EZB Stresstests: Start geglückt, Ende offen

Im Fokus des Interesses am Stresstest stehen die Zahl der durchgefallenen Banken und der ermittelte Kapitalbedarf. Manche Kritiker werden die Ergebnisse daher sicherlich enttäuschend finden: Tatsächlich, unter Berücksichtigung der seit Ende 2013 bereits erfolgten Kapitalmaßnahmen, haben 13, hauptsächlich kleinere Institute den Test nicht bestanden; und nur 9,5 Mrd. EUR fehlen dem europäischen Bankensystem. Doch verkennt diese Sichtweise zweierlei: Seit Lehman haben die Euro-Banken ihre Kapitalrücklagen bereits um über 700 Mrd. EUR gestärkt; und allein in den letzten zwei Jahren sind die Bankbilanzen um knapp 4.000 Mrd. EUR geschrumpft. Den europäischen Banken mangelt es beim jetzigen Geschäftsvolumen in der Durchschnittsbetrachtung nicht an Kapital (und schon gar nicht an Liquidität). Das hat der IWF in seinem jüngsten Global Financial Stability Report noch einmal bestätigt: Die Kapitalquoten sind in Summe im Euroraum (mindestens) ebenso hoch wie jenseits des Atlantiks. Der Schuh drückt an einer anderen Stelle: Viele Banken im Euroraum haben Schwierigkeiten, ihre Kapitalkosten zu verdienen.

Die wahre Bedeutung der Bankenprüfung durch die EZB liegt daher auch in der vorangegangenen Durchleuchtung der Bankbilanzen (AQR). Erstmals liegen jetzt vergleichbare Werte für den Euroraum vor, es herrscht mehr Transparenz und Klarheit hinsichtlich der Bewertung der Vermögenspositionen. Die AQR ist eine Art breit angelegter Due-Diligence-Prüfung für die wichtigsten Banken im Euroraum – deren Ergebnisse jetzt allen zugänglich sind. Sie ist damit eine Steilvorlage für Banken und Investoren, notwendige Konsolidierungen oder Anpassungen der Geschäftsmodelle anzugehen.

Die langfristige Wirkung der heutigen Zahlen sollte also keineswegs unterschätzt werden. Sie besteht darin, dass die Voraussetzungen geschaffen wurden, ein stärker integriertes europäisches Bankensystem zu schaffen und die Refragmentierung der Märkte, die vor allem in einem starken Rückgang der grenzüberschreitenden Bankkredite zum Ausdruck kommt, zu überwinden. Das Ingangsetzen der europäischen Interbankenmärkte – anstatt der weitgehenden Refinanzierung über die EZB mit entsprechenden Target II Salden – wäre ein wichtiger Meilenstein zur Gesundung des Bankensystems.

Für die Konjunkturentwicklung sind die heutigen Ergebnisse dagegen relativ bedeutungslos. Warum sollte eine Bank, die den Test sicher bestanden hat, jetzt mehr Kredite vergeben? Ihre ausreichende Kapitalausstattung dürfte ihr auch vorher schon bewusst gewesen sein. Hoffnungen auf eine Belebung der Kreditvergabe allein durch den Stresstest dürften also enttäuscht werden. Auch in den USA, den „Erfindern“ der Stresstests, schrumpften die Unternehmenskredite nach dem ersten erfolgreichen Test im Mai 2009 für weitere sechs Quartale. Wer der Konjunktur schnell auf die Sprünge helfen will, muss den Hebel an anderer Stelle ansetzen.

Dr. Michael Heise

Allianz SE
Fon +49.89.3800-16143

Send e-mail