Deutschland

Ifo-Geschäftsklima lässt kräftiges Wachstum im zweiten Quartal erwarten

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist anders als der leicht rückläufige Einkaufsmanagerindex im Juli erneut auf einen Rekordwert gestiegen. Nach unseren Erfahrungen ist der Ifo-Index ein sehr verlässlicher Konjunkturindikator. Dies lässt erwarten, dass das kräftige Wirtschaftswachstum im ersten Quartal (+0,6% gegen Vorquartal) auch im zweiten Quartal angehalten hat, zumal auch harte ökonomische Indikatoren wie Export, Einzelhandelsumsätze und Industrieproduktion in den ersten beiden Monaten des zweiten Quartals auf eine dynamische Konjunktur hindeuten. Wir schätzen das saisonbereinigte Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal auf 0,5 - 0,7% gegenüber dem ersten.

Besonders hervorzuheben ist der steile Anstieg der Geschäftslagebeurteilung im Verarbeitenden Gewerbe seit dem Herbst 2016 auf ein noch nie erreichtes Niveau, nachdem die Lagebeurteilung zuvor fast drei Jahre überwiegend stagnierte. Überraschend ist auch, dass sich die Geschäftserwartungen im Verarbeitenden Gewerbe für die kommenden sechs Monate verbessert haben, obgleich der gestiegene Euro die preisliche Wettbewerbsfähigkeit der Industrie tendenziell verschlechtert. Offensichtlich gehen von der Weltwirtschaft kräftige Impulse aus. Der recht kräftige Rückgang des ifo-Geschäftsklimas im Einzelhandel sollte konjunkturell nicht überbewertet werden, da hier Schwankungen von Monat zu Monat die Regel sind und sich dieser Teilindex immer noch auf hohem Niveau befindet. Die Breite des Aufschwungs zeigt sich auch an dem weiter steigenden Geschäftsklima im Großhandel und im Bau.

Kontakt

Dr. Rolf Schneider

Allianz SE
Telefon: +49 69 24431 5790

Send e-mail

PDF (31 kb)