Deutschland

Ifo-Test zeigt sehr robuste Geschäftslage

Die Unternehmen in der gewerblichen Wirtschaft Deutschlands schätzen ihre aktuelle Geschäftslage immer positiver ein. Der entsprechende Teilindex des Ifo-Tests stieg im Februar zum sechsten Mal in Folge an und erreichte den höchsten Stand seit August 2011. Erfreulich ist auch, dass sich die Unternehmenserwartungen nach dem deutlichen Rückgang im Januar wieder aufgehellt haben.

Nach den gestern veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes sprechen auch die heutigen Ergebnisse des Ifo-Tests für einen guten Start der deutschen Wirtschaft in das Jahr 2017. Im Vergleich zum Januar legte der Lage-Teilindex um 1,5 Punkte auf nunmehr 118,4 Punkte zu, ein Mehrjahreshoch. Der Erwartungs-Teilindex machte zumindest einen Teil seines vorangegangenen Verlustes wieder wett. Er zog um 0,8 Punkte an und liegt mit aktuell 104 Punkten aber noch etwas unter dem im Oktober 2016 erreichten zwischenzeitlichen Höchststand von 106 Punkten.

Wir rechnen in den kommenden Monaten mit einem spürbaren Anziehen der Produktion im Produzierenden Gewerbe. Darauf deutet insbesondere die Entwicklung der Auftragseingänge hin, die im Schlussquartal 2016 mit 4,2% gegenüber dem Vorquartal so kräftig gestiegen sind wie seit langem nicht mehr. Zu der höheren Aktivität im Produzierenden Gewerbe dürfte auch die Auslandsnachfrage beitragen. Nachdem der deutsche Exportmotor im vergangenen Jahr zeitweise wegen des schwachen Welthandels ins Stottern geraten war, zeichnet sich derzeit eine Belebung des globalen Warenhandels ab. Gleichzeitig zieht die Konjunkturdynamik in vielen Schwellenlandregionen wieder leicht an. Insgesamt gehen wir davon aus, dass sich die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal 2017 etwas dynamischer entwickelt als im Schlussquartal 2016, als das BIP-Wachstum saisonbereinigt bei 0,4% gegenüber dem Vorquartal lag.

Kontakt

Gregor Eder

Allianz SE
Telefon: +49 69 24431 3358

Send e-mail

PDF (223 kb)