Economic ResearchPublikationenThe NewslineDeutschlandKräftiges Wirtschaftswachstum im ersten Halbjahr 2017

Deutschland

Kräftiges Wirtschaftswachstum im ersten Halbjahr 2017

Service & Kontakte

Dr. Lorenz Weimann

Allianz SE
Tel. +49.69.24431-3737
Fax +49.69.24431-6791

E-Mail senden

Wir informieren Sie zeitnah über News und Termine der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns auf Twitter.

Mehr

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist sowohl im ersten (+0,7%) als auch im zweiten Vierteljahr (+0,6%) saison- und kalenderbereinigt kräftig gewachsen. Auf Jahresrate gerechnet ergibt sich damit im ersten Halbjahr 2017 ein Wirtschaftswachstum von 2,7%. Da das Statistische Bundesamt zudem nun im ersten Quartal 2017 einen nach oben revidierten Vorjahresabstand des kalenderbereinigten BIP von 2,0% (bisher 1,7%) ausweist, ist im Jahresdurchschnitt 2017 mit einem Wachstum des realen BIP von rund 2% zu rechnen (bisher 1,7%). Dabei gehen wir von einer weiterhin guten Konjunktur im zweiten Halbjahr aus. Allerdings dürften die Wachstumsraten nicht mehr ganz so hoch ausfallen wie in den ersten sechs Monaten.


München, 15.08.2017

Positiv zu werten ist, dass im zweiten Quartal sämtliche Komponenten der Binnennachfrage – privater und staatlicher Konsum, Bau- und Ausrüstungsinvestitionen – zum Wachstum beigetragen haben. Das zeigt die Breite des Aufschwungs. Dabei ist insbesondere zu hoffen, dass der Aufwärtstrend bei der noch immer gedämpften Investitionstätigkeit weiter anhält.

Vom Außenbeitrag gingen rechnerisch wachstumsdämpfende Effekte aus. Allerdings ist dies durch eine erhebliche Zunahme der realen Importe bedingt, was wiederum auf die kräftige Binnenkonjunktur zurückzuführen ist. Die realen Exporte expandierten im zweiten Quartal ebenfalls, aber nicht so stark wie die Importe. Angesichts der guten Verfassung der Weltwirtschaft erwarten wir trotz der Aufwertung des Euro im weiteren Jahresverlauf weitere Konjunkturimpulse vom Export. Im Jahresdurchschnitt 2017 dürften die realen Ausfuhren um rund 4% zunehmen.  

  Kontakt

Dr. Rolf Schneider

Allianz SE
Telefon: +49 69 24431 5790

Send e-mail