Economic ResearchPublikationenThe NewslineDeutschlandIfo-Geschäftzsklima signalisiert kräftigen Aufschwung

Deutschland

Ifo-Geschäftzsklima signalisiert kräftigen Aufschwung

Service & Kontakte

Dr. Lorenz Weimann

Allianz SE
Tel. +49.69.24431-3737
Fax +49.69.24431-6791

E-Mail senden

Wir informieren Sie zeitnah über News und Termine der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns auf Twitter.

Mehr

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Sowohl die Beurteilung der Geschäftslage als auch die Geschäftserwartungen in der gewerblichen Wirtschaft Deutschlands haben sich im März dieses Jahres erneut verbessert. Dabei entwickelte sich die Beurteilung der Lage nun bereits zum siebten Mal in Folge aufwärts. Langjährige Höchststände sind in Reichweite. Nicht ganz so kräftig bewegen sich die Geschäftserwartungen nach oben, was angesichts der hohen politischen Unsicherheiten und der Unklarheiten über den wirtschaftspolitischen Kurs in den USA auch wenig verwundern kann. Immerhin sind die Erwartungen aber so gut wie seit drei Jahren nicht mehr.


München, 27.03.2017

Die positiven Unternehmensumfragen – die Ergebnisse des Ifo-Tests stehen hier im Einklang mit dem Einkaufsmanagerindex – sind ein Signal für eine weitere Kräftigung der Konjunktur. Von entscheidender Bedeutung ist dabei der markante Anstieg des Geschäftsklimas im Verarbeitenden Gewerbe. In diesem Kernbereich der deutschen Wirtschaft ist damit eine deutliche Ausweitung der Produktion zu erwarten, nachdem sie in den letzten drei Jahren nur sehr moderat expandierte. Die Festigung der Weltkonjunktur durch die wirtschaftliche Stabilisierung in wichtigen Schwellenländern sowie eine zunehmend robuste Aufwärtsentwicklung im Euroraum sind wichtige Gründe für den Aufschwung in der deutschen Industrie. Dabei gibt es aber auch dämpfende Faktoren für die deutsche Konjunktur. Der beschleunigte Preisauftrieb von rund 2% mindert die Realeinkommenszuwächse und lässt erwarten, dass vom privaten Verbrauch 2017 weniger konjunkturelle Impulse ausgehen als in den beiden letzten Jahren. Alles in allem erwarten wir 2017 nach wie vor einen Zuwachs des realen Bruttoinlandsprodukts von 1,7%. Im ersten Quartal 2017 dürfte die deutsche Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal um 0,5 – 0,6% gewachsen sein.

  Kontakt

Dr. Rolf Schneider

Allianz SE
Telefon: +49 69 24431 5790

Send e-mail