Economic ResearchPublikationenThe NewslineDeutschlandIfo Geschäftsklima spricht für anhaltende Hochkonjunktur

Deutschland

Ifo Geschäftsklima spricht für anhaltende Hochkonjunktur

Service & Kontakte

Dr. Lorenz Weimann

Allianz SE
Tel. +49.69.24431-3737
Fax +49.69.24431-6791

E-Mail senden

Wir informieren Sie zeitnah über News und Termine der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns auf Twitter.

Mehr

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Die ohnehin schon gute Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Oktober weiter verbessert. Der ifo Geschäftsklimaindex verzeichnete einen kräftigen Anstieg um 1,4 Punkte  und liegt nunmehr bei 116,7 Punkten – ein neuer Rekord. Damit stehen die Chancen gut, dass sich die Phase kräftigen Wirtschaftswachstums auch bis weit in das kommende Jahr hinein fortsetzen wird.


München, 25.10.2017

Positiv an den heutigen Daten zum ifo Geschäftsklima bewerten wir insbesondere die Tatsache, dass sich die Erwartungen der Unternehmen spürbar verbessert haben. Die Wirtschaft blickt derzeit so optimistisch in die Zukunft wie zuletzt vor knapp sieben Jahren. Insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe und im Bauhauptgewerbe schätzen die Betriebe die künftigen Perspektiven aktuell sehr günstig ein.

Die bereits zuvor von Markit veröffentlichten Umfrageergebnisse unter Einkaufsmanagern des Verarbeitenden Gewerbes (PMI) sehen wir nicht im Widerspruch zu den heutigen ifo-Daten. Gestern vermeldete Markit einen minimalen Rückgang des PMI-Index von 60,6 auf 60,5 Punkte. Damit liegt der Index nach wie vor weit oberhalb der Schwelle, die eine Ausweitung der wirtschaftlichen Aktivität signalisiert. Interessant ist auch der Blick auf einzelne Subkomponenten des PMI. Die befragten Unternehmen beurteilten die Auftragseingänge (auch hinsichtlich Exporten) und die Produktionsentwicklung erneut sehr positiv. Die Einstellungsbereitschaft ist nach wie vor hoch.

Insgesamt sehen wir uns durch die jüngsten Stimmungsumfragen in unserer Einschätzung bestätigt, dass sich die Hochkonjunktur in Deutschland bis weit in das kommende Jahr fortsetzen wird. Bislang gehen wir dabei von einer leichten Abschwächung der Wachstumsdynamik in der zweiten Jahreshälfte 2017 aus. Diese Abschwächung ist mit den jüngsten Daten zumindest unwahrscheinlicher geworden. Damit bestehen eher Aufwärts- als Abwärtsrisiken für unsere aktuelle Wachstumsprognose von jahresdurchschnittlich 2% in diesem und im nächsten Jahr.

  Kontakt

Gregor Eder

Allianz SE
Telefon: +49 69 24431 3358

Send e-mail