2019 EZB-Vorschau: Startschuss für die geldpolitische Straffung

Mit der Einstellung der Netto-Anleihekäufe Ende 2018 hat die EZB das ihres geldpolitischen Lockerungspfads erreicht. Mit dem Anleihekaufprogramm hat sie in einem Zeitraum von fast vier Jahren ein Anleiheportfolio im Wert von 2,6 Billionen Euro angesammelt. 2019 wird voraussichtlich mit der geldpolitischen Straffung begonnen werden.

Economic Insight: Deutschland - Wachstum mit Hindernissen

Die Weltwirtschaft ist auch im Jahr 2018 kräftig gewachsen. Die globale Wertschöpfung dürfte um 3,1% zugelegt haben, nach einem Plus von 3,2% im vergangenen Jahr. Während sich die Konjunkturdynamik in den USA, bedingt durch eine stark prozyklische Fiskalpolitik, sogar noch beschleunigt hat, schwächte sich das Wachstum in den meisten anderen Wirtschaftsräumen ab.

European Sovereign Insurance Mechanism

Der Euroraum ist immer noch anfällig für eine erneute Krise am Anleihemarkt. Neue und effektivere Absicherungsmechanismen werden benötigt, wenn vermieden werden soll, dass die Geldpolitik als einzig wirksames Gegenmittel bleibt.

US-Kongresswahlen: Sechs Dinge, die Unternehmen wissen sollten

Das Ergebnis der Halbzeitwahlen ändert nichts an unseren wirtschaftlichen Prognosen für die USA. Nach wie vor erwarten wir, dass das BIP 2018 um 2,9% und 2019 um 2,5% wachsen wird. Unternehmen könnten jedoch von politischen Veränderungen in folgenden sechs Bereichen betroffen sein: Infrastrukturausgaben, Regulierung, Steuern, öffentlicher Haushalt, Handel und Einwanderung. Wir erläutern in unserem Bericht die Konsequenzen für die Unternehmen in diesen sechs Bereichen.

Economic Insight: Ölpreis - Blick über die Geopolitik hinaus

Geopolitische Risiken (v.a. Iran und Venezuela) treiben den Ölpreis und lösen Welt-BIP, US-Dollar und Fundamentaldaten des Marktes als Haupttreiber ab.

Aufschwung in Deutschland bleibt robust

Die deutsche Wirtschaft ist schwach in das Jahr 2018 gestartet, das Wachstum hat sich im ersten Quartal dieses Jahres mit 0,3 Prozent gegenüber dem Jahresendquartal 2017 (+0,6 Prozent) halbiert. Allerdings war dies zu einem großen Teil auf Sonderfaktoren wie ein höherer Krankenstand, eine überdurchschnittliche Zahl von Streiktagen und die frühen Osterferien zurückzuführen.

Economic Insight: Demographische Entwicklung in Deutschland

Statistisches Bundesamt und Eurostat haben ihre Bevölkerungsvorausberechnungen für Deutschland revidiert. Sie erwarten nun für die kommenden Jahre einen weiteren Anstieg der Einwohnerzahl und der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. Auslöser für die Neueinschätzung waren insbesondere die Rekordzuwanderung in jüngster Zeit und der Anstieg der Geburtenrate.

Euroraum: Inflationsziel wird bei weiterem Rückgang der Arbeitslosigkeit erreicht

Seit 2013 bessert sich die Lage am Arbeitsmarkt im Euroraum zunehmend. Obgleich die Zahl der Erwerbstätigen 2017 das Niveau von 2008 wieder überschritten hat, ist die Arbeitslosigkeit noch immer um mehr als 3 Millionen Personen höher.

Economic Insight: Drei Fragen zum globalen Konjunkturzyklus

Wo befinden wir uns im globalen Konjunkturzyklus?